Energie hoch 4 bietet Schulen Anreize zum Energiesparen

Mit der Ausbildung zu Energiedetektiven und im Rahmen schulischer Projekttage werden Schüler*innen für Klima- und Umweltschutz sensibilisiert und aktiv an der Energieeinsparung an ihren Schulen beteiligt. Das Kooperationsprojekt zwischen der Hamburger Klimaschutzstiftung, dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) und Schulbau Hamburg wird aus Mitteln des Hamburger Klimaplans finanziert.

Energiedetektiv*in werden: Alle Infos zur Ausbildung, und zu den Klimaschutz-Projekttagen – vor Ort und hybrid

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pädagogische Angebote zu Klimaschutz für Hamburger Schulen

Die Hamburger Klimaschutzstiftung bietet im Rahmen der Einführung des Prämienprogramms Energie hoch 4 Angebote zu den Themen „Energie sparen“ und „Klima schützen“ mit dem Fokus auf Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 3-6 für alle Hamburger Schulen an.

Infos zum Projekt

Infos zum Projekt

Das Projekt „Pädagogische Angebote im Rahmen von Energie hoch 4“ wird aus Mitteln im Rahmen des Hamburger Klimaplans der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert. Es ist als Kooperationsprojekt zwischen der Hamburger Klimaschutzstiftung, dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung und Schulbau Hamburg angelegt. Projektträger ist die Hamburger Klimaschutzstiftung. Die pädagogische Umsetzung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Referat Umwelterziehung und Klimaschutz am Landesinstitut.

Hier können Sie den Projektflyer herunterladen, für die digitalen Angebote hier.

Weitere Informationen zum Prämienprogramm Energie hoch 4 finden Sie unter www.energiehoch4.hamburg.

Ausbildung Energiedetektiv*innen

Energiedetektiv*in werden

Mit der Ausbildung zu Energiedetektiv*innen werden Schüler*innen für Klima- und Umweltschutz sensibilisiert und befähigt sich an der Energieeinsparung der Schule zu beteiligen.. Sie erlernen beispielsweise ein richtiges Lüftungsverhalten und achten auf einen sorgsamen Umgang mit Strom (z. B. Licht aus). Seit dem Schuljahr 2020/21 bieten wir die Ausbildung auch digital oder hybrid (mit einzelnen Modulen vor Ort) an.

Als Energiedetektiv*innen werden Schüler*innen aktiv für den Klimaschutz an ihrer Schule tätig. In einer speziellen Ausbildung werden sie auf ihre Aufgaben vorbereitet. Aus jeder Klasse werden zwei Kinder zu Energiedetektiv*innen ausgebildet. Mindestens eine Lehrkraft an der Schule ist als Ansprechpartner*in für die Energiedetektive ausgewählt und übernimmt die Aufgabe der internen Koordination. Dieses Angebot anfragen

Schüler*innen, die erfolgreich an der Ausbildung teilgenommen haben, sind mit Materialien zum Durchführen ihrer Aufgaben sowie zum Wissenstransfer innerhalb ihrer Schulgemeinschaft ausgestattet und erhalten eine Urkunde mit der Darstellung der erworbenen Kompetenzen. Die ausgebildeten Energiedetektiv*innen agieren als Multiplikator*innen in den Klassen und können beispielsweise im nächsten Ausbildungsgang jüngere Schülerinnen und Schüler selbst schulen (z.B. jährlich im Rahmen einer Projektwoche oder systematisch in das Schulcurriculum integriert).

Im November 2020 wurde das Team der Hamburger Klimaschutzstiftung vom NDR Hamburg Journal bei der Energiedetektive-Ausbildung an der STS Bergedorf begleitet. Einen kleinen Eindruck zur Umsetzung unserer Energiedtektive-Ausbildung erhalten Sie hier.

Das Projekt ‚Pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Einführung von Energie4‚ wird aus Klimaschutzmitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Erlernbare Kompetenzen

Die Schüler*innen beteiligen sich an konkreten schulischen Maßnahmen zum Energie sparen und bilden Klimakompetenzen aus. Sie erkennen die Möglichkeiten, die sie selbst an ihrer Schule haben, um Energie, Wasser und Abfall einsparen zu können. Sie nutzen Messgeräte und Protokolle für ihre Beobachtungen. Sie sorgen beispielweise in jeder Klasse für ein richtiges Lüftungsverhalten und achten auf einen sorgsamen Umgang mit Strom (z.B. Licht aus). Sie geben ihr Wissen als Multiplikator*innen an andere Kinder weiter.

Termin: Das Coaching für Energiedetektiv*innen findet in der Regel an drei Terminen zu je zwei Doppelstunden (180 min) statt und wird von der Hamburger Klimaschutzstiftung angeleitet und/oder unterstützt. Andere Zeitrahmen (zum Beispiel ganztägig von der 1. bis zur 6. Stunde auf zwei Tage verteilt) sind nach Absprache möglich.

Kosten: Der Kurs ist kostenlos.
Angebotszeitraum: Januar – Dezember
Altersklasse: 3. – 6. Klasse
Adresse: vor Ort in der eigenen Schule, nur in Hamburg
Dieses Angebot anfragen

Ausbildung Energiedetektiv*innen (hybrid)

Energiedetektiv*in werden – als digitale Lerneinheit

Ob hybrides Lernarrangement oder komplett Online: jetzt und in Zukunft gewinnen Lerneinheiten Zuhause und per Videokonferenz immer mehr an Bedeutung. Seit dem Schuljahr 2020/21 bieten wir die Energiedetektive-Ausbildung auch in digitaler Form an. Dieses Angebot anfragen

Als Energiedetektive werden Schüler*innen aktiv für den Klimaschutz an ihrer Schule tätig. Mit vielfältigen Austausch- und Mitmach-Methoden sowie Bewegungsspielen („Energizern“) werden die Schüler*innen per Videokonferenz-Tool BigBlueButton für das Thema Klimaschutz sensibilisiert und auf ihre Aufgaben als Energiedetektive vorbereitet. Die speziellen Ausbildungsinhalte für werdende Energiedetektive werden digital vermittelt um „vor Ort“ in der Schule richtig umgesetzt zu werden. Wir bieten auch Live-Schaltungen in den regulären Unterricht an – perfekt angepasst an die jeweilige schulische Situation.

Aus jeder Klasse werden mindestens zwei Kinder zu Energiedetektiv*innen ausgebildet, im digitalen Format ist auch eine andere Zusammensetzung möglich. Mindestens eine Lehrkraft an der Schule ist als Ansprechpartner*in für die Energiedetektive ausgewählt und übernimmt die Aufgabe der internen Koordination.

Schüler*innen, die erfolgreich an der Ausbildung teilgenommen haben, sind mit Materialien zum Durchführen ihrer Aufgaben sowie zum Wissenstransfer innerhalb ihrer Schulgemeinschaft ausgestattet und erhalten eine Urkunde mit der Darstellung der erworbenen Kompetenzen.

Technische Voraussetzung pro Teilnehmer*in: Internetzugang, Laptop/Tablet mit Mikrofon, Lautsprecher und Kamera

Das Projekt ‚Pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Energie hoch 4‚ wird aus Klimaschutzmitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Erlernbare Kompetenzen

Die Schüler*innen beteiligen sich an konkreten schulischen Maßnahmen zum Energie sparen und bilden Klimakompetenzen aus. Sie erkennen die Möglichkeiten, die sie selbst an ihrer Schule haben, um Energie, Wasser und Abfall einsparen zu können. Sie nutzen Messgeräte und Protokolle für ihre Beobachtungen. So sorgen sie beispielweise in jeder Klasse für ein richtiges Lüftungsverhalten und achten auf einen sorgsamen Umgang mit Strom (z.B. Licht aus). Sie geben ihr Wissen als Multiplikator*innen an andere Kinder weiter.

Termin: Das Online-Coaching für Energiedetektiv*innen findet an drei Terminen zu je einer Doppelstunde (90 min.) statt und wird von der Hamburger Klimaschutzstiftung angeleitet. Neben den Online-Terminen wird mindestens ein weiterer Termin vor Ort in der Schule angesetzt, um auch die praktischen Elemente, z.B. Energierundgang, Besuch Heizungskeller, Thermostat-Versuch, umzusetzen.

Kosten: Der Kurs ist kostenlos.
Angebotszeitraum: Januar – Dezember
Altersklasse: 3. – 6. Klasse
Adresse: Hybrid, mit einzelnen Modulen
online und einem weiteren Termin vor Ort in der Schule
Dieses Angebot anfragen

 

Klimaschutz-Projekttag

Ein Tag für’s Klima – an deiner Schule

Mit einem Projekttag werden die Schüler*innen für die Themen Ressourcen sparen und Klimaschutz sensibilisiert und ihre Eigenaktivität gefördert. Die Schüler*innen arbeiten und lernen in Kleingruppen an unterschiedlichen Lernstationen, an denen sie beispielweise Stromverbräuche messen, ein Windrad bauen oder einen Rundgang durch ihre Schule machen, um Energielecks aufzuspüren. Dieses Angebot anfragen

Das Team der Hamburger Klimaschutzstiftung (HKS) organisiert den Tag gemeinsam mit einer Lehrkraft an der Schule. Am Projekttag stellt die HKS alle Materialien und Arbeitsblätter für die Lernstationen zur Verfügung. Die HKS steuert und begleitet den Projekttag organisatorisch und pädagogisch und dient den Lehrkräften als Ansprechperson.

Wichtig: Die Vorbereitung der Lehrkräfte auf den Projekttag erfolgt mit einer schulinternen Lehrkräftefortbildung, die gemeinsam mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung durchgeführt wird, und ist für die Umsetzung eines Klimaschutz-Projekttages zwingend erforderlich.

Das Projekt „Pädagogische Angebote für Schüler*innen im Rahmen von Energie hoch 4“ wird aus Klimaschutzmitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Erlernbare Kompetenzen

Die Schüler*innen setzen sich mit den Themen Ressourcen und Klimaschutz auseinander und verstehen, was unser Energieverbrauch mit dem Klima zu tun hat. Sie führen eigenständig Versuche durch und nutzen Messgeräte und Messprotokolle. Sie recherchieren und entdecken dabei, wie man im Schulalltag Ressourcen einsparen kann.

Termin: Der Termin kann frei vereinbart werden. Ein Projekttag findet in der Regel von 8-13 Uhr statt.

Kosten: Der Kurs ist kostenlos.
Angebotszeitraum: Januar – Dezember
Altersklasse: Das Angebot ist für eine ganze Schule bzw. die Klassenstufen 3 und 4 konzipiert.
Adresse: vor Ort in der eigenen Schule, nur in Hamburg
Dieses Angebot anfragen

 

Klimaschutz-Projekttag (hybrid)

Ein Tag für’s Klima – an deiner Schule

Seit dem Schuljahr 2020/21 bieten wir Klimaschutz-Projekttage auch in digitaler Form an und richten uns damit direkt an Schüler*innen der Klassen 3-6. Dieses Angebot anfragen

Mit vielfältigen Austausch- und Mitmach-Methoden sowie Bewegungsspielen („Energizer“) werden die Schüler*innen per Videokonferenz-Tool BigBlueButton für die Themen Ressourcen sparen und Klimaschutz sensibilisiert. In kompakten Einheiten werden schwerpunktmäßig die Themen Wetter & Klima, Klimawandel & Klimaschutz, Energie & Energie sparen sowie Abfall behandelt.

Technische Voraussetzung pro Teilnehmer*in: Internetzugang, Laptop/Tablet mit Mikrofon, Lautsprecher und Kamera

Das Projekt „Pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Energie hoch 4“ wird aus Klimaschutzmitteln der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Erlernbare Kompetenzen

Die Schüler*innen setzen sich mit den Themen Ressourcen und Klimaschutz auseinander und verstehen, was unser Energieverbrauch mit dem Klima zu tun hat. Sie recherchieren und entdecken dabei, wie man im Schulalltag Ressourcen einsparen kann.

Termin: Termine nach Absprache. Die geplante Zeitdauer beträgt 1,5 Stunden. Es können ein einzelner Projekttag oder mehrere Module gewählt werden.

Kosten: Der Kurs ist kostenlos.
Angebotszeitraum: Januar – Dezember
Altersklasse: 3. – 6. Klasse
Adresse: Online, BigBlueButton
 Dieses Angebot anfragen

 

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin für die pädagogischen Angebote im Rahmen von Energie hoch 4 bei der Hamburger Klimaschutzstiftung:

Almuth Lehmkuhl

Almuth Lehmkuhl

Klimaberaterin Energie4
Tel. +49 (0)40 42 88 42 – 344
energiewende_al[at]li-hamburg.de

Projektbüro Energie hoch 4

c/o Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI)
Felix-Dahn-Str. 3
(Gebäude Hohe Weide 12, Raum 1)
20357 Hamburg

Energie hoch 4 ist ein Kooperationsprojekt der Hamburger Klimaschutzstiftung, dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung und Schulbau Hamburg