Hamburger Klimaschutzstiftung
+49.40.637  02 49-0
+49.40.637  02 49-20

Projekt-Informationen

Projektinhalte und -Ziele

Ziel des Projekts ist es, möglichst viele Hamburger Schulen dafür zu gewinnen ihre Klimaschutzaktivitäten und -kompetenzen zu entwickeln oder auszubauen. Die Grundlage dafür bildet der schuleigene Klimaschutzplan. Der Klimaschutzplan stellt ein Instrument der Schulentwicklung dar, mit dem der Bereich Klimaschutz in einer Schule verstetigt werden kann. Mit dem Projekt KLIMASCHULE+PLUS soll in der dreijährigen Projektlaufzeit die Anzahl der Klimaschulen in Hamburg sukzessiv um 10 Schulen pro Jahr erweitert werden.
Was bieten wir an?

Im Projekt KLIMASCHULE+PLUS bieten wir Ihnen konkrete Beratungs- und Unterstützungsangebote, um Ihre Schule auf dem Weg zur Klimaschule bestmöglich zu begleiten.

Hierfür steht Ihnen das Projektteam der Hamburger Klimaschutzstiftung in Kooperation mit dem Referat Umwelterziehung und Klimaschutz am LI zur Verfügung. Die Teilnahme am Projekt sowie alle Unterstützungsangebote sind für Ihre Schule kostenlos! Unser Portfolio an Unterstützungsangeboten umfasst:
Warum lohnt es sich mitzumachen?

Mit der Teilnahme am Projekt KLIMASCHULE+PLUS verknüpfen Schulen die konkrete Unterrichtsgestaltung mit der praktischen Aufgabe der CO2-Minderung.

Quelle:LI Hamburg, Abteilung Klimaschutz
Durch die Erarbeitung eines schuleigenen Klimaschutz-plans werden Maßnahmen den jeweiligen Gegebenheiten einer Schule entsprechend geplant und umgesetzt. Gleichzeitig werden mit der gesamten Schulgemeinschaft Sach-und Handlungskompetenzen im Bereich Klimaschutz ausgebildet sowie ein messbarer Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen geleistet. Die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen an Klimaschulen wird finanziell gefördert. Gleichzeitig steigen dadurch in der Regel die Prämien aus dem verhaltensbasierten Einsparen von Energie und Abfall über das fifty/fifty-Programm, die jede Schule nach freier Entscheidung einsetzen kann. Darüber hinaus kann die Teilnahme Ihrer Schule am Projekt und die Auszeichnung als „Klimaschule“ für eine positive Außenwirkung einer modernen, zukunftsorientierten Schule genutzt werden.
Das Programm der Klimaschulen
Seit 2010 wird das Programm der Klimaschulen vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung realisiert. Mit dem Jahr 2013 ist das Programm als Regelaufgabe in das LI integriert worden und wird durch das LI-Referat Umwelterziehung und Klimaschutz umgesetzt. Bislang wurden insgesamt 70 Hamburger Schulen als Klimaschule ausgezeichnet, rund 50.000 Schüler erreicht und mehr als 2.500 Maßnahmen erarbeitet. Mit der Verleihung des Gütesiegels „Klimaschule“ sollen möglichst viele Schulen angespornt werden, sich für den Klimaschutz einzusetzen und die CO2-Einsparziele der Stadtzu stützen. 

Alle Informationen rund um das Programm der Klimaschulen incl. Leitfäden und weiteren Materialien finden Sie hier

Aktuelles und Pressemitteilungen

Vier Hamburger Schulen als „Klimaschule 2018“ ausgezeichnt.
„KLIMASCHULE+PLUS“ wird von Mai 2016 bis April 2019 im Rahmen des Hamburger Klimaplans  gefördert. Das Projekt soll einen konkreten Beitrag zu den Zielen des Hamburger Klimaplans leisten und die Vorbildfunktion von Bildungseinrichtungen  stärken. „KLIMASCHULE+PLUS“ wird in Kooperation mit dem Landes-institut für Lehrerbildung und Schulentwicklung durch-geführt.

Download des Projetkflyers hier.

Kontaktdaten

Dr.-Ing. Krishan Gairola
Projektkoordination, Klimaberater
T. 040.428842-346
gairola@remove-this.klimaschutzstiftung-hamburg.de

Christina Mechsner
Klimaberaterin
T. 040.428842-344
mechsner@remove-this.klimaschutzstiftung-hamburg.de

Projektbüro:
c/o Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI)
Felix-Dahn-Str. 3
(Gebäude Hohe Weide 12, Raum 1),
20357 Hamburg

In Kooperation mit